€ 16.99 € 22.49

Fall

Audio-CD

Shipping usually within 2 to 5 working days

Compare versions

Description

Product details

Artists Norah Jones
 
Genre Jazz
Content CD
Publication date 12.11.2009
 

Tracks

1.
Chasing Pirates
2:40
2.
Even Though
3:52
3.
Light As A Feather
3:52
4.
Young Blood
3:38
5.
I Wouldn't Need You
3:30
6.
Waiting
3:31
7.
It's Gonna Be
3:11
8.
You've Ruined Me
2:45
9.
Back To Manhattan
4:09
10.
Stuck
5:15
11.
December
3:05
12.
Tell Your Mama
3:25
13.
Man Of The Hour
2:56

Artist

Artists

Genre

Customer reviews

  • endlich was Neues

    Written on 21. January 2011 by Nat.

    N.J. hat sich eindeutig weiterentwickelt und das, so finde ich, auf eine positive Art. Die alten Songs waren und bleiben etwas ganz Besonderes, doch irgendwann wär zu langweilig geworden. Eine mutige Künstlerin, die sich trotzdem treu geblieben ist!

  • Einfach alles schön

    Written on 11. December 2009 by NJdidNOTfall.

    Finde nicht nur die Frau selbst wunderschön, sondern auch ihre Stimme, ihre Kompositionen, die Lieder, einfach das ganze Album.

  • Drive??

    Written on 30. November 2009 by hugi, ex nora-fan.

    Wo hört da jemand Drive? Für mich klingt das Album so enttäuschend, wie das Cover aussieht: Eine verwöhnte Konservative mit Hausfrauen-Frisur und Kuscheltier hat nichts erlebt und daraus eine CD gemacht.

  • so muss Norah Jones tönen

    Written on 25. November 2009 by funkyfisch.

    genau den drive das habe ich bei den anderen Alben vermisst. Sehr schön, nicht mehr so persöndlich aber immer noch Norah Jones.

  • klingt wie

    Written on 22. November 2009 by zen-ant.

    ein beitrag des 20 minuten wiiik! tom waits? come on - norah jones ist ein "one trick pony", nicht mehr!

  • neue facette

    Written on 21. November 2009 by rockfan.

    norah jones hat sich viel zeit für ihr neues album gelassen. man durfte also gespannt sein, wie sich die amerikanerin weiter entwickelt hatte, immerhin hatte sie sich ja auch von ihrem langjährigen kreativ- und lebenspartner lee alexander getrennt. das resultat ist erdiger, bluesiger, tiefer, weniger jazzorientiert, hat mehr ecken und kanten als der bislang bekannte jazz-countrypop. country wurde ohnehin mehr oder weniger vollständig aus dem repertoire gekippt. dafür klingen die songs etwas rauer und ein bisschen in richtung tom waits (sofern man den vergleich überhaupt anbringen kann). die deluxe version bietet eine bonus-cd mit sechs live-stücken, drei eigenkompositionen und drei covers (u.a. von uncle tupelo und johnny cash).

  • grauenhaft

    Written on 19. November 2009 by double cup me.

    seichtes gedudel...

  • Album des Jahres

    Written on 18. November 2009 by Cafu.

    Bis anhin gefiel mir N.J. nicht so sehr. Doch dieses Album enthält wunderbare, feine Songs. Mit jedem mal Hören wird die CD besser...

  • phantastisch...

    Written on 17. November 2009 by smd.

    hab das album heute bekommen und bin begeistert. wieder einmal hat sich die dame weiterentwickelt und selbst neu erfunden - für meinen geschmack jedenfalls 1A! danke norah

  • wunderbar

    Written on 17. November 2009 by trolli.

    toll wie norah jones sich weiterentwickelt hat. immer noch 100% nj, einfach etwas schräger (tom waits lässt grüssen). wer "sinking soon" vom album "not too late" mochte, soll sich tell your mama anhören. 1a.

  • einfach Fantastisch

    Written on 17. November 2009 by Martin.

    für mich ein Meisterwerk! :-)

  • bleich

    Written on 17. November 2009 by Thomas.

    Tut mir leid. Nicht mein Stil. So blass wie ihr Kleid. Der Bernhardiner war ihr wichtiger als der Freund.

  • fantastische platte

    Written on 16. November 2009 by dolphin.

    noch beim letzten album bezeichnete sie ihr mangelndes kompositorisches können als grösstes manko, aber norah jones, perfektionistin und vollblutmusikerin hat eindeutig aufgeholt. als beweis zeichnet sie im alleingang für perlen wie chasing pirates und it's gonna be verantwortlich. mit ryan adams ist das düster-melancholische kleinod entstanden, abgeschlossen wird die reifeprüfung mit ein paar ironischen impressionen über den neuen "mann" an ihrer seite :-)

  • starkes album

    Written on 16. November 2009 by monta.

    also alle die hier kritisieren, dass sie immer wieder dasselbe rausbringt, die haben wohl die cd nicht gehört.. diese cd ist eine perle und wie norah jones zusätzliche instrumente zu ihrer musik hinzufügt einfach wunderbar. ich bin sehr positiv überrascht vom album! vorallem auch die live versionen, aufgenommen im living room ny, auf der deluxe edition sind wunderschön!! unbedingt reinhören!!

  • blasses,

    Written on 14. November 2009 by ardbeg.

    sehr blasses album

  • für immer und ewig

    Written on 04. November 2009 by morerisethanfall.

    ...wird norah jones eine musikerin und sängerin bleiben, die qualität liefert. Auch dieses album wird sich bestimmt auf hohem level bewähren. Aber jazz...vielleicht eher jazzfolksongwritersoulpoprock...? Trotzdem ist NJ etwas vom allerbesten in der aktuellen musikszene, darum...

  • Vollblut-Musikerin

    Written on 26. August 2009 by Phil.

    Katie Melua, Adele, Duffy, Amy Winehouse, Amy McDonald, KT Tunstall, Gwen Stefani, A Fine Frenzy, Marit Larsen, Gabriella Cilmi, Emiliana Torrini, Colbie Caillat... Die Liste der modernen, jungen, weiblichen Cash-Cows der Musikindustrie liesse sich fast beliebig verlängern - und schon Katie Melua wurde anno 2003 von den Medien im Taumel der acht Grammys für Come Away With Me (be-)gierig als "die neue Norah Jones" angepriesen.
    Norah hebt sich aber nicht nur ihrer Stimme wegen ab, sondern auch wegen ihrer echten Musikalität. Viele hören in ihr erstes Album rein und glauben einzuschlafen.

    Anstatt ihre Vielseitigkeit zu bestaunen, die sie in Duetten mit Wycleaf Jean, Q-Tip, The Brooklyn Bonnaroo, The lonely Island, Rachel Loshak, Jesse Harris und vielen anderen sowie in ihren komlett anderen Seitenprojekten EL MADMO, THE LITTLE WILLIES, THE SLOPPY JOANNES an den Tag legt.
    Es gibt viele Musiker, die Klavier UND Gitarre spielen; aber Norah Jones benutzt auch beide Instrumente sowohl fürs Songwriting als auch live auf der Bühne. Ihr viertes Studio Album mit so vielen Gastmusikern kann nur grossartig sein. Und ich freue mich riesig auf ihre nächste Tournee!

  • DAS VIERTE STUDIO ALBUM

    Written on 25. August 2009 by No1-CH-NJ-Fan.

    Jacquire King hat das Album, für das bisher noch kein Titel bestimmt ist, produziert, das neue Musiker und neue Zusammenarbeiten beim Songwriting - z.B. Ryan Adams, Okkervil River's Will Sheff, und Jesse Harris birgt.

    Norah Jones hat fast alle Songs innerhalb der letzten 2 Jahre nach Ende ihrer Tournee zum Album "Not too late", das in den USA doppelten Platin-Status erreicht hatte, geschrieben.

    Norah Jones, die von ihren Fans für ihre schmachtende Stimme und ihre jazz-angehauchten Kompositionen, deren Grundlage seit jeher das Klavier war, geliebt wird, hat für das neue Album eine neue Richtung eingeschlagen. Sie betrachtete es ale eine Chance, mit verschiedenen Sounds und neuen musikalischen Partnern experimentieren zu können. Insbesondere Produzent Jacquire King, ein angesehener Produzent und Ton-Ingenieur der unter anderem mit Bands wie Kings of Leon, Tom Waits und Modest Mouse zusammengearbeitet hat. Weiter suchte sie die Zusammenarbeit mit anderen Songwritern wie Ryan Adams und Okkervil River's Will Sheff, aber auch Jesse Harris, mit dem sie bereits früher verschiedentlich zusammengearbeitet hatte. "Ich wusste, ich wollte verschiedene Sachen für dieses Album ausprobieren" sagt Norah Jones. "Ich hatte während einer langen Zeit immer mit denselben Musikern zusammengearbeitet.
    Wir sind alle immer noch befreundet und ich hoffe, wir werden wieder Gelegenheit haben, zusammen zu spielen, aber ich hatte den Eindruck, es wäre an der Zeit, meinen musikalischen Horizont mit neuen Leuten und neuen Klängen zu erweitern. Als Produzenten wollte ich jemanden, der mich aus meinem Bequemlichkeitsbereich herauszureissen vermochte und mich mit den richtigen Musikern zusammen bringen konnte, damit ich akustisch genau das einfangen konnte, was ich mit dieser Auswahl an Songs beabsichtigte. Zu Beginn kam ich nur daher mit Jacquire in Kontakt, weil er eines meiner liebsten Alben aller Zeiten produziert hat: Mule Variations von Tom Waits.
    Er war dann richtig angetan von der Idee, mein Album zu produzieren, und wir kamen sehr gut miteinander aus, was sehr wichtig war."

    King half Norah Jones, eine neue Gruppe von Musikern zusammenzubringen, die auf dem Album mitspielen, darunter die Schlagzeuger Joey Waronker (Beck, R.E.M.) und James Gadson (Bill Withers), Keyboarder James Poyser (Erykah Badu, Al Green), und die Gitarristen Marc Ribot (Tom Waits, Elvis Costello) und Smokey Hormel (Johnny Cash, Joe Strummer). Jones and King passten die Songs bewusst den Stärken dieser Musiker an. "Ich denke, das Album klingt anders, weil eine so bunte Schar von Musikern mitgewirkt hat" sagt Norah Jones. "Ich wusste, ich wollte mehr mit Rhythmen und Bässen spielen als auf den früheren Alben. Einige dieser neuen Songs eignen sich gut, um mit einem starken Rhythmus unterlegt zu werden."

    Eine weitere auffällige Veränderung auf dem neuen Album ist, dass Norah Jones hauptsächlich Gitarre spielt. "Ich schreibe tatsächlich mehr Songs an der Gitarre als am Klavier" sagt sie. "Es fühlte sich natürlicher für mich an, zu diesen Stücken Gitarre zu spielen."

    Seit sie 2002 in der Musikszene aufgetaucht ist hat Norah Jones alles in allem weltweit 36 Millionen Alben verkauft. Ihre drei Studio Alben Come Away With Me (2002), mit dem sie 8 Grammy Awards gewann, Feels Like Home (2004) und Not Too Late (2007) haben alle die Amerikanischen Billboards angeführt und wurden rund um die Welt zu Nummer 1 Alben.
    Alle drei haben mehrfach Platin Status erreicht, Come Away with Me sogar Diamant.
    Seit 2007 hat Norah Jones mit diversen Künstlern zusammengearbeitet, so z.B. mit Herbie Hancock, Talib Kweli, Willie Nelson, Q-Tip, Irma Thomas und Andy Samberg's Komödiengruppe The Lonely Island.
    Sie hat auch zu verschiedenen Film Soundtracks beigetragen, inklusive Ken Burns' The War, Ethan Hawke's The Hottest State und Wong Kar-wai's My Blueberry Nights. Weiter auch zum Fats Domino Tribute Album Goin' Home.
    2007 spielte Jones auch zusammen mit Jude Law in My Blueberry Nights und machte schliesslich dieses Jahr einen Gast-Auftritt in der letzten Ausgabe der aktuellen Staffel von 30 Rock.
    Ebenfalls dieses Jahr war Norah Jones Haupt Artist bei Apple's sogenanter Garage Band, wobei sie eine Anleitung präsentiert, wie man ihr eigenes Stück 'Thinking About You' darbietet.

    ______________________________

    Kann es kaum erwarten!
    Ob sie die Schweiz 2010 wieder mit einem Konzert beehrt???
    Hoffen wir es - Kaufleuten, Tonhalle, Montreux - ihre Auftritte hierzulande waren allesamt zauberhaft!

  • Neue Wege

    Written on 18. November 2009 by Egischa.
    This customer review refers to a alternative version.

    Mit Jazz hat dieses Album nicht sehr viel zu tun, das geht eher in Richtung Singer/Songwriterin, macht aber gar nichts, ich finde diese neue Norah Jones mit mehr Pop-Anteilen ebenso interessant und eigenständig. Dazu kommt, dass sie hier mehr zur Gitarre greift und weniger am Piano sitzt, auch das beweist, dass sie neue Wege geht, ist auch gut so, das wird zu Recht mit Kreativität umschrieben. Bei dieser Ausgabe kommt noch eine 2.hervorragende CD dazu mit 6 Titeln, Live aufgenommen im "Living Room" in New York.

Show all reviews

Write a review

Thumbs up or thumbs down? Write your own review.

For messages to CeDe.com please use the contact form.

The input fields marked * are obligatory

By submitting this form you agree to our data privacy statement.